11Nimm das Ruder selbst in die Hand. Werde Kapitän in deinem Leben.

Jens Dewers

Mentor der Seele

Du fühlst Dich deprimiert, orientierungslos oder verloren?

→ Entdecke den Reichtum Deiner Seele!

Deine Seele ruft Dich!

Du bist nicht wirklich glücklich mit Deinem Leben?

Du hast schon vieles ausprobiert, aber nichts hat wirklich geholfen?

Warum suchst Du dann immer noch im Außen?

 Was Du suchst, ist in Dir!

Deine Karriere frisst Dich

Erfolg UND Glück?

Mut

Meine Geschenke an Dich

Zuerst einmal möchte ich Dir meinen Glückwunsch dazu aussprechen, dass Du die Absicht hast, mit Deiner Seele in bewussten Kontakt zu treten. Für mich war dies die beste und wichtigste Entscheidung der letzten 25 Jahre und ich bin sicher, dass es Dir genauso ergehen wird. Dieser Glückwunsch gilt übrigens auch dann, wenn Du Dich dazu entscheidest, diese Reise nicht mit mir zu unternehmen.

Mein erstes Geschenk an Dich:

Stelle mir eine Frage!

Ich antworte Dir schriftlich – zwar nicht immer innerhalb von 24 Stunden, doch ich antworte.

Versprochen!

Mein zweites Geschenk an Dich:

Vereinbare einen unverbindlichen Telefon- oder Zoom-Call mit mir. Du kannst Fragen stellen, kannst checken, ob die Chemie zwischen uns stimmt und ob Du Dir vorstellen kannst, mit mir zu arbeiten.

Mein drittes Geschenk an Dich:

Dieses Geschenk besteht darin, dass ich Dir eine Aufgabe gebe und eine Frage stelle. So wird es Dir möglich, einen klaren Startpunkt für Deine Seelenreise zu markieren. Damit kannst Du später Deine Entwicklung sehr klar erkennen und nachvollziehen und daraus Motivation für weitere Fortschritte ziehen.

Was ist nun der Wert in diesen Geschenken, die nicht funkeln und nicht glitzern und erstmal relativ unscheinbar daher kommen? Sie bringen Dir mehr Klarheit. Klarheit darüber, wo Du stehst. Klarheit darüber, was Du verändern willst. Und nicht zuletzt Klarheit darüber, dass die gewünschten Veränderungen in Deinem Leben Deine (Mit-) Arbeit erfordern. Der beste Zeitpunkt für den Start ist immer jetzt …

Angebote für Deine Seele

Audio/Videoworkshop

(mehr – coming soon)

Einzelcoaching

Lerne die Sprache Deiner Seele zu verstehen! Ich führe Dich, Schritt für Schritt, durch einen Prozess, der es Dir erlaubt, die Sprache Deines Verstandes von der Sprache Deiner Seele zu unterscheiden.

Die ersten vier Module erhältst Du gratis. Hierin stelle ich Dir schriftlich Fragen, deren Beantwortung die notwendigen Voraussetzungen für den praktischen Teil bilden.

Im Anschluss kannst Du dann entscheiden, ob Du Dich von mir, via Zoom-Call, durch den praktischen Teil führen lassen willst. Dieser Teil erfordert wahren Helden- oder Heldinnenmut, denn Du wirst dabei auch Teile von Dir (wieder-) entdecken, die Dich an Dir stören, die Du nicht magst, weil Du ihren tieferen Sinn noch nicht erkannt hast und die Schätze, die in ihnen verborgen sind, deshalb auch noch nicht nutzen konntest. Es ist Befreiung pur. Du wirst Dich danach mit ganz anderen Augen sehen.

Einführungspreis inklusive drei Zoom-Calls:
Gültig bis zum 22.02.2022: 444,00 €

Zusatzmodul: Beruf, Berufung, Seele.

Du suchst einen neuen Job? Warum findest Du nicht lieber Deine Berufung?

In diesem Modul werde ich Dir zunächst wieder Fragen stellen, die Du Dir vielleicht schon, hin und wieder, selbst gestellt und vielleicht auch schon teilweise selbst beantwortet hast. Einzeln gestellt verwirren diese Fragen und deren Antworten aber den Geist eher, als dass sie Klarheit bringen. Die Magie liegt in der Zusammenführung notwendiger Fragen und Antworten (die Du Dir nur selbst geben kannst!). Dies erst erzeugt das ganze Bild und eröffnet neue Perspektiven und Möglichkeiten.

Einführungspreis inklusive zwei Zoom-Calls:
Gültig bis zum 22.02.2022: 333,00 €

Beratung

Persönliche Beratungsgespräche via Zoom, 60 Minuten: 120,00 €

Geführte Meditationen: Die Brücke zur Seele …

Audiodateien zum Download (in Vorbereitung)

Live via Zoom (Termine folgen)

Meine Seelenreise

11

Kontakt zu meiner Seele erhielt ich erstmals durch schamanisches Reisen. Als Höhe- und Endpunkt dieser Art des inneren Reisens erlebte ich einen „Seelenvollkontakt“, auch Samadhi, Satori oder schlicht Einheits- oder direkte Gotteserfahrung genannt. Dies war im Jahr 1985. Solche Erlebnisse sind aus allen Kulturen überliefert. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich Atheist und Student der Wirtschaftswissenschaften, was fortan allerdings keine ernsthafte Option mehr für mich war. Mein Leben stand Kopf. Ich brauchte gut fünf Jahre, um diese Erfahrung zu integrieren und einen neuen, stimmigen Lebensentwurf zu finden.

Nach Jahren des Suchens, Findens, Weitersuchens, der Teilnahme an Kursen für Massage, Energiemassage, Geistheilung und mit der Gründung einer Familie war klar: Jetzt muss ich einen Beruf erlernen und mein Wissen irgendwie auf die Erde bringen. So wurde ich Atem-, Sprech- und Stimmlehrer, ein staatlich anerkannter Beruf mit sowohl therapeutischem, wie auch musisch-künstlerischem Schwerpunkt. Ich machte mich als Sprach- und Stimmtherapeut selbständig. Zusätzlich erhielt ich immer wieder Lehraufträge unterschiedlicher Fachbereiche der Universität Bremen. 

Im Laufe der Jahre kristallisierte sich immer mehr heraus, dass ich als Lehrer in meinem Element bin, während im vorwiegend funktionell geprägten Therapiealltag zu viele meiner Talente kaum einen Platz finden.

So begann, aufs Neue, eine Suche. Wofür brenne ich? Was möchte ich verwirklichen? Wieso habe ich immer noch nicht den Platz gefunden, auf dem das gebraucht wird, was ich bin? Wieso läuft auf diesem Planeten eigentlich fast alles in die falsche Richtung und wieso merkt fast niemand, dass das so ist? Was soll ich hier??? Ich suchte und fand Hilfe …

Hochsensibel? Hochbegabt? Scannerpersönlichkeit? Ich? Das alles wäre mir nie in den Sinn gekommen, es stimmt aber trotzdem. Danke Andrea Scharrer für diesen Augenöffner! Ein erster Wendepunkt.

Die wirklich entscheidende Frage war aber noch immer nicht beantwortet: Welche Rolle spielt eigentlich meine Seele in meinem Leben? Das war immer noch irgendwie unkonkret und nebulös. Um das Chaos in meinem Kopf zu ordnen, begann ich aufzuschreiben, was ich über die Seele weiß. Dozierend und eben…- kopfig …

Plötzlich stieg aus meinem Inneren so etwas wie eine Stimme auf, die mein Schreiben liebevoll veräppelte und eh ich mich versah, entstand ein innerer Dialog. Das war definitiv mehr als nur Selbstironie, das hatte Substanz, Weisheit, brachte tief verschüttete Wahrheiten ans Licht und war, vor allem Anderen, immer bedingungslos liebevoll. Ein bedingungslos liebevoller Lehrer, der mich dann durch einen Prozess der Bewusstmachung und Neubewertung meiner Glaubenssätze und meines Selbstbildes führte und das auf eine so geistreiche, sanfte, humorvolle und unendlich liebevolle Weise, wie es mein dozierender Verstand niemals vermocht hätte. Die Stimme meiner Seele. WOW! Am Ende stand die Aufforderung und überhaupt erst die Bewusstmachung und Bestärkung meines Wunsches, anderen mit diesem Wissen zu dienen und ihnen dabei behilflich zu sein, selbst in einen bewussten Kontakt mit ihrer Seele zu treten.

Nur Deine Seele kennt all Deine Talente, unverwirklichten Träume und Sehnsüchte und nur sie kennt den Weg, all dies ins Leben zu bringen.

Deine Seele ruft Dich.
Lerne die Sprache Deiner Seele zu verstehen!

Seele

Was ist das eigentlich, die Seele?

Nein, ich trete hier nicht an und biete Dir DIE Erklärung. Ich würde scheitern. Was ich aber kann, das ist, Dich mit einigen wissenschaftlichen Tatsachen vertraut zu machen, die nicht umstritten sind.

Wir nutzen nur ungefähr 10 % unseres Gehirns. Der Rest der grauen Masse schwappt, scheinbar sinnlos, in unseren Schädeln herum. Gehirnscans haben ergeben, dass tibetische Mönche und tief Meditierende Zugriff auf Hirnareale haben, die normalerweise nicht genutzt werden. Meditierende verändern dabei ihre Gehirnwellenmuster, diese schwingen jetzt in einem anderen Frequenzbereich und diese Frequenzen aktivieren scheinbar Bereiche, die zuvor inaktiv waren. Wie in einem Radio, in dem wir plötzlich einen neuen Sender entdecken. Ein Lichtblick? Sicherlich. Momentan liegen diese Potenziale aber noch weitgehend brach und warten auf Aktivierung.

Noch geheimnisvoller wird es, wenn wir uns unserem Erbgut zuwenden. Nur 3 % des genetischen Codes sind entschlüsselt. 97 % unserer Erbmasse werden von der Wissenschaft als „Junk-DNA“ klassifiziert, als Müll! Von Wissenschaftlern wohlgemerkt, die nur 10 % ihres Gehirns nutzen. Etwas dünn, um hier von fundierten Erkenntnissen zu sprechen, oder? Gleichzeitig wird an den bekannten 3 % rumgebastelt. Man kann eigentlich nur mit dem Kopf schütteln…

Was ist das Gute daran?

Offensichtlich wartet hier ein riesiges Potenzial darauf, entdeckt und nutzbar gemacht zu werden. Und scheinbar hat es etwas mit Frequenzen zu tun.

Frequenzen

Unsere Sinnesorgane sind jeweils auf einen bestimmten Frequenzbereich beschränkt. Ein Klavier hat 88 Tasten, das sind siebeneinviertel Oktaven. Diese Töne können unsere Ohren unterscheiden. Tiefere Töne sind zwar noch im Bauch spürbar und höhere Töne allenfalls noch als unangenehmes Quietschen wahrnehmbar, doch oben wie unten verlassen wir hier die „akustische Realität“.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass den Farben des Regenbogens mathematisch klar Töne unserer Tonleiter zugeordnet werden können, wenn man die Frequenzen nur oft genug oktaviert. Unsere Augen vermitteln uns einen anderen Ausschnitt aus der kosmischen „Frequenzsuppe“. Dazwischen liegen „nur“ gut 30 Oktaven, für die wir scheinbar keine Sinnesorgane haben. Die Annahme in diesem „Zwischenraum“ befände sich einfach nur „nichts“, nur weil wir es nicht wahrnehmen können, ist zwar menschlich, aber letztlich völlig unbewiesen.

Die Zirbeldrüse

Sie wird auch das dritte Auge genannt. Dieses kleine Organ ist lichtempfindlich. Zusätzlich reagiert die Zirbeldrüse sensibel auf bestimmte Frequenzen im Obertonbereich. Sie schüttet Glückshormone aus, wenn sie auf diese Weise angeregt wird. Wieder sind es Frequenzen, auf die wir reagieren. Liegt hier das Geheimnis des ominösen siebten Sinnes verborgen? Ist dies ein Zugang zu unserer Seele?

Nada Brahma – die Welt ist Klang. Das wussten schon die alten Inder. Panta rhei – alles fließt. Das wussten schon die alten Griechen. Was wäre, wenn Teile der 97 % „Junk-DNA“ als Antennen fungierten, die uns mit etwas Größerem, Unbekanntem oder tief in uns Verschüttetem verbinden könnten, wenn wir nur lernen, uns auf die richtigen Frequenzen einzustellen? Letztlich sind ja unsere Augen, Ohren und unser Gehirn auch nur Frequenzentschlüsselungsorgane.

Das Unbekannte

Was in uns wartet da eigentlich auf uns? Ich habe da etwas gefunden. Ich nenne es Seele. Unser Innerstes, unsere Essenz, das, was wir wirklich sind!  Zart, mitfühlend, weise, wohlwollend, unterstützend und unendlich liebevoll. Eine Energie, eine Frequenz, eine Quelle, ein Sender die/der mich bereichert und die/den ich nie wieder loslassen werde!

Wäre das nicht auch etwas für Dich? Du hast es in Dir, es gehört zu Dir! Bist Du bereit, dich auf den Weg zu machen und die Sprache, die Frequenz und Energie Deiner Seele zu entdecken? Neugierig, forschend, verspielt, mutig und unkonventionell neue, alte Wege beschreitend, suchend und findend? Es ist leichter, als Du denkst!

Wozu Seelenkommunikation?

Um inneren Frieden zu finden.

Um endlich aus der eigenen Quelle zu schöpfen.

Um freie Entscheidungen treffen zu können, im Einklang mit den eigenen Wünschen, Sehnsüchten und Talenten, zum Wohle aller Beteiligten. Oder, salopp ausgedrückt, um im Leben besser klar zu kommen.

Damit wir endlich lernen, uns unsere Fehler zu vergeben und liebevoll auf uns selbst zu blicken.

Das ist doch selbstverständlich?

Ganz und gar nicht. Eher ist das Gegenteil der Fall.

  • Ich sehe in der Mehrzahl Menschen, die eigene Erfolge als selbstverständlich abtun und sich eher ärgern, wenn ihnen, auf dem Weg zum Erfolg, ein unbedeutender Fehler unterlaufen ist.
  • Ich sehe Menschen, die perfekt sein wollen und dabei an ihren eigenen, kleinen Unvollkommenheiten verzweifeln.
  • Ich sehe und höre Menschen, die einen wundervollen Ton singen und sich hinterher dafür entschuldigen, dass sie ihn nicht länger aushalten konnten.
  • Ich sehe Menschen, die selber ihre schärfsten und unbarmherzigsten Kritiker sind.
  • Ich sehe Menschen, die ihren Wert nicht erkennen.
  • Ich sehe Menschen, die sich selbst nicht lieben.

 

Ohne Selbstannahme, Selbstvergebung und Selbstliebe kann niemand glücklich sein. Ohne Selbstliebe bist Du im Leben gescheitert. Dabei ist es völlig egal, wie viele Reichtümer Du angesammelt und wie viele Pokale, Urkunden, Auszeichnungen, Diplome und Likes Du erworben hast.

Ohne Selbstliebe bist Du im Leben gescheitert.

 

Deine Seele liebt Dich und will diese Liebe mit Dir teilen.

Gib Deiner Seele eine Chance Dich zu erreichen.

Lerne die Sprache Deiner Seele zu verstehen.

 


 

Hier ein kleines Beispiel für einen sehr hilfreichen Seelendialog:

“Liebe Seele, da sind so viele Sachen zu erledigen, die meine Zukunft betreffen, dass ich total unsicher bin, was davon zuerst getan werden sollte, um die bestmögliche Zukunft zu kreieren. Ich eiere herum und habe das Gefühl, meine Zeit zu verplempern. Bitte hilf mir!”

“Formuliere die möglichen Alternativen schriftlich und benutze dann Deinen Herzkompass.”

“Oh Mann. Der Herzkompass. Fünf Alternativen sind mir eingefallen und jetzt sind noch zwei übrig, die sich gegenseitig nicht ausschließen, sondern ergänzen lassen. Sehr viel Klarheit in sehr kurzer Zeit. Da hätte ich auch selber drauf kommen können…”

Halloo-oh! Jemand zu Hause? Lass mich bilanzieren:

  • Du fragst um Hilfe und adressierst sie an Deine Seele, die Dir einen kleinen Tipp gibt und Dich an Deine eigenen Kräfte, Talente und Werkzeuge erinnert.
  • Mit dieser kleinen Hilfe findest Du selbst, sehr schnell, eine gute Lösung.
  • Du feierst also einen Erfolg aus eigener Kraft und mit Bordmitteln, die Du immer bei Dir trägst.

Und womit beendest Du den Bericht? Mit einer kleinen Ohrfeige für Dein eigenes inneres Dummerchen. Das will ich so nicht stehen lassen. Komm schon, das kannst Du besser!”

“Herzlichen Dank für Deine Intervention. Ich freue mich! Ich freue mich, dass ich jetzt weiß, was zu tun ist. Ich freue mich, dass Du mir dabei hilfst, mir selbst zu helfen. Ich freue mich, dass ich mir, mit Deiner Hilfe, selbst helfen kann. Ich freue mich, dass ich mich darüber freuen kann. Herzlichen Dank für Deinen kleinen Weckruf.”

“So geht Selbstliebe. Finde immer die Freude!”

 


 

Typisch für einen Dialog mit der Seele sind diese Wechsel der Perspektive.            Hier ändert sich die Blickrichtung: Weg von überzogener Selbstkritik und hin zu Freude und Dankbarkeit.

Wozu also Seelenkommunikation? Dazu 😉